Tipps für den Herbst in Essen

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen. Der Herbst ist da. Höchste Zeit also, die letzten warmen, goldenen Tage noch mal im Freien zu genießen! Hier kommen unsere Tipps für den Herbst in Essen.

Drachen steigen lassen

© unsplash


Ob Anfänger oder Profi  – In Essen gibt es jede Menge Orte zum Drachen steigen lassen! Ein beliebter Treffpunkt zum Drachensteigen ist definitiv die Wiese an der Ripshorster Straße in Dellwig. Eure Fluggefährten könnt ihr ebenfalls an der Emscherbruchallee am Stadthafen oder auf der Freifläche nordwestlich von Schacht XII auf Zollverein prima fliegen lassen. Ein absolutes Highlight für Drachenfans ist auch die Schurenbachhalde in Altenessen. Auf der größten Halde der Stadt mit mondähnlicher Landschaft können Drachenflieger*innen nicht nur ihrem Hobby frönen, sondern auch einen grandiosen 360 Grad Panoramablick der Extraklasse genießen.

Flammlachs und Lagerfeuer mit Ruhrtalblick genießen

© Wirtshaus zur Heimlichen Liebe


Wer im Biergarten des Wirtshaus zur Heimlichen Liebe in Stadtwald sitzt, hat direkten Blick auf das Ruhrtal sowie die Villa Hügel und sieht abends die Lichter in der Ferne funkeln. Das Beste: Nahezu von jedem Platz der auf drei Ebenen angelegten Terrasse bietet sich dieser Ausblick. Außerdem gibt es Flammlachs immer montags und freitags. Tipp: Der Biergarten mit großem Kinderspielplatz eignet sich als Ausflugsziel für die ganze Familie.

Wirtshaus zur Heimlichen Liebe | Baldeney 33, 45134 Essen | Montag ab 16:00 Uhr, Dienstag – Samstag ab 12:00 Uhr, Sonntag ab 10:00 Uhr | Mehr Info

Essbare Pilze sammeln 

© unsplash


2021 wird wohl ein gutes Pilzjahr: Ob Pfifferlinge, Austern-Seitlinge oder Frauentäublinge: Leckere Speisepilze wachsen in Essen allerorten bis Mitte November. Alles was ihr für eine leckere Pilzpfanne braucht, könnt ihr also auch selbst sammeln. Zum Beispiel im Schellenberger Wald, Landsberger Busch nahe Kettwig, Ru(h)mbachtal oder dem Hespertal in Kupferdreh. Obacht: Es gibt oft giftige Doppelgänger! Unerfahrene Pilzsammler sollten auf jeden Fall gegenchecken lassen, ob die gesammelten Pilze genießbar sind. Oder ihr schließt euch direkt einer Gruppe an und lernt, welche Schwämme essbar sind oder nicht.

Afternoon Tea auf Schloss Hugenpoet

© unsplash


Was könnte schöner sein, als an einem herbstlichen Sonntag bei einer heißen Tasse Tee und raffinierten Leckereien die Seele baumeln zu lassen? Beim traditionellen Hugenpoeter Afternoon Tea könnt ihr hausgemachte Scones, Fingerfood, eine Selektion an Macarons und kleinen Tartelettes im royalen Flair genießen. Passend dazu wird eine umfangreiche Auswahl an verschiedenen Teesorten aus dem Hause Ronnefeldt serviert. Außerdem gibt’s live Piano Musik. Mehr Info findet ihr hier

Kürbisparadies auf dem Buchholz-Hof entdecken

© unsplash


Herbstzeit ist auch Kürbiszeit! Ob ihr Kürbissuppe kochen oder einen gruseligen Halloween-Kürbis schnitzen wollt – die bunten Gewächse findet ihr in allen Farben, Formen und Größen auf dem Buchholz-Hof an der Meisenburgstraße. Im Herbst verwandelt sich der Hof in ein riesiges Kürbisparadies. Samstags und sonntags werden außerdem kulinarische Leckereien und viele verschiedene Aktionen rund um den Kürbis angeboten. Hier habt ihr auch hier die Möglichkeit, frische Äpfel zu ernten und euch einen guten Vorrat mit nach Hause zu nehmen. 

Putzige Vierbeiner streicheln im Tiergehege Wichteltal

© Tiergehege Wichteltal


Das Wichteltal in Überruhr mit seinem Ziegengehege ist ein tolles Herbst-Ausflugsziel für Familien mit Kindern oder einen romantischen Sonntagsspaziergang. Ins Grüne kommt ihr mit dem Bus SB15, Richtung Burgaltendorf bis Heuweg oder per Rad auf dem RuhrtalRadweg zwischen Dahlhausen und Steele. Ein besonderes Highlight mitten im idyllischen Wald, nahe der Mönkhoffstraße, ist die Friedenskapelle der Heiligen Eucharistie, die zur Besichtigung einlädt. Im nahegelegenen Tiergehege Wichteltal begrüßen euch kurz darauf putzige Ziegen, die ihr auch streicheln und füttern könnt – und das bei freiem Eintritt. Wer auf Entdeckungstour gehen möchte, sollte unbedingt weiter Richtung Holteyer Hafen. Inmitten dieser Naturidylle erwartet euch am Ruhrtalradweg der berühmte »Leuchtturm«, ein bunt schillernder Hochspannungsmast und zugleich Teil des Kunstpfad Ruhr. Zum Verweilen lädt auch der nahegelegene Ludwig-Kessing-Park ein, der nur ein Katzensprung entfernt ist. 

Wichteltal 219, 45277 Essen | Mehr Info

Den Schellenberger Wald erkunden

© offguide


Oberhalb des Baldeneysees erstreckt sich der weitläufige Schellenberger Wald. Einst gehörte dieses Waldgebiet zum Adelssitz Schellenberg, das gleichnamige Schloss befindet sich noch heute dort. Doch nicht nur das Schloss selbst ist beeindruckend, auch der umliegende Wald auf den hügeligen Ruhrhöhen ist ein echter Hingucker. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege, unter anderem ein Teilstück des beliebten Ruhrhöhenwegs. Mit ein bisschen Glück erspäht ihr auf dem Weg Rehe, Baummarder, Rotfüchse und andere Tiere. Im Herbst sprießen Pilze in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben. Und der Weg führt durch jede Menge Wald, der herrlich ruhig ist. Nach einem Rundgang empfiehlt sich auch ein Abstecher zu einem der schönsten Aussichtspunkte im unteren Ruhrtal, der Korte-Klippe. Hier könnt ihr euch auf einer Bank niederlassen und einfach nur die atemberaubende Aussicht genießen. Und nur einen Katzensprung entfernt, könnt ihr die malerische Ruine der Isenburg erkunden und in die mystische Atmosphäre eintauchen.