Parkleuchten im Grugapark, Herzen

Valentinstag in Essen 2024

Am 14. Februar beschenken sich Liebende wieder mit Blumen, Pralinen oder anderen Nettigkeiten. Doch woher kommt der Brauch überhaupt? Nach Ansicht mancher Leute ist der Valentinstag, wie er heute zelebriert wird, nur eine Erfindung der Blumenindustrie und Süßwarenhersteller. Aber wer eigentlich war der »heilige Valentin«, nach dem der Tag der Liebe benannt wurde? Ist der Valentinstag ein kitschiger Brauch oder eine gute Gelegenheit, um seiner heimlichen Liebe oder seiner bzw. seinem »Angebeteten« ein Liebesgeständnis zu machen?

Ursprung des Valentinstag

© unsplash

Davon abgesehen gibt es gleich mehrere Erklärungen, warum wir am 14. Februar Valentinstag feiern! Denn mit dem Ursprung des Valentinstag ist es ähnlich wie mit der Liebe: Es ist kompliziert. Im Heiligenverzeichnis stehen nämlich gleich drei Märtyrer namens Valentin unter dem 14. Februar eingetragen. Der eine soll römischer Priester gewesen sein, der zweite Bischof der italienischen Provinz Terni, der dritte soll mit christlichen Märtyrern in Afrika gelitten haben. Am gebräuchlichsten ist, den in Rom als Priester tätigen Valentin als den Schutzpatron der Liebenden anzusehen. Allerdings ist die Quellenlage zu dessen Leben unklar, Valentin wurde aber wohl im dritten Jahrhundert ermordet. Die christlichen Märtyrer wurden später von der Kirche heilig gesprochen. Im Jahre 496 nach Christus, also 200 Jahre nach Valentins Tod, erklärte Papst Gelasius den 14. Februar zum »Valentinstag«.

Der erste Valentinstagsbrauch

© unsplash

In England glaubte man im Mittelalter, dass am 14. Februar die Paarungszeit der Vögel beginnen würde. Seitdem gilt der Tag dort als »Tag der Liebenden«. So entstand der erste Valentinstagsbrauch: Per Losverfahren wurden bestimmte Paare »gewichtelt«, die sich gegenseitig beschenken mussten. Im 15. Jahrhundert wurde der britische Brauch, Valentinspaare auszulosen, von Auswanderern in die USA gebracht. Von dort kam der Brauch nach dem zweiten Weltkrieg auch nach Deutschland. Im Jahr 1950 wurde in Nürnberg der erste Valentinsball veranstaltet. Größere Bekanntheit erlangte der Valentinstag jedoch nicht durch die ausgelosten Valentinspaare, sondern durch die Werbeindustrie: Blumenhändler und Süßwarenhersteller versuchten, an diesem Tag besonders die Männer zum Einkaufen zu bewegen. Diese »Tradition« hat sich bis heute gehalten.

Unabhängig von Bräuchen oder Geschenken: am Valentinstag sollten wir den Tag mit unseren Liebsten verbringen. Denn am Ende geht es doch darum, dass jede*r daran erinnert, wie wichtig es ist, füreinander da zu sein. Ob Familie, Freundschaft oder Beziehung. All we need is love.

Darum haben wir hier Tipps für den Valentinstag in Essen 2024 zusammengestellt, die garantiert auch eure Herzen höher schlagen lassen.

Mit einem wunderbaren Frühstück in den Tag starten

© Zweibar

Liebe geht durch den Magen – daher sollte man diesen am 14. Februar bereits am Morgen glücklich machen. Hier findet ihr Essener Cafés, wo ihr besonders lecker in den Tag starten könnt.

Zu zweit hoch hinaus

© RTG

Perspektivwechsel am Valentinstag gefällig? Dann haben wir was Schönes für euch! Von diesen Aussichtspunkten in Essen habt ihr nicht nur einen tollen Blick über die Stadt, sondern auch die Möglichkeit neue Orte zu entdecken oder einfach eine unvergessliche Liebeserklärung zu machen. Herrlich!

Entspannen pur in der Grugapark Therme

© Grugapark Therme

Wer sich mal am Valentinstag entspannen und Energie tanken möchte, sollte der Grugapark Therme einen Besuch abstatten. Von der Aufgusssauna über die Himalaya-Salz-Sauna bis hin zum Shinto Dampfbad ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer nach dem Saunieren eine Abkühlung braucht, kann im Eisbrunnen abtauchen. Für zusätzliche Entspannung sorgen die gemütliche Kaminecke und zahlreiche Liegen, auf denen ihr drinnen und draußen entspannen könnt.

Doppeldate - Doppelter Spaß beim Eisstockschießen

© offguide

Eisstockschießen ist perfekt für ein Doppeldate und eine tolle Gelegenheit Freundinnen zu treffen, sich sportlich zu messen und hinterher auf die Siegerinnen anzustoßen. Der schwere, runde Eisstock wird am Stiel mit einer Hand aufgenommen und in aufrechter Position schwungvoll auf die Eisfläche gesetzt, auf der er dann gleitet. Das reicht vorerst mal an Wissen, um das Spiel zu spielen. Der Rest ist dann einfach Glück oder Übung. Hier findet ihr Bahnen zum Eisstockschießen in Essen.

Auf Entdeckungstour im Museum Folkwang

© Sebastian Drüen

Wenn das Wetter am Valentinstag nicht zum Draußensein animiert, ist ein Museumsbesuch die perfekte Alternative. Bei der neuen Ausstellung »Zwei Wirklichkeiten« präsentiert das Museum Folkwang aktuell eine Auswahl von rund 40 Fotografien aus dem Werk des Stuttgarter Fotografen Wolf D. Harhammer (1941), das lange Zeit als vergessen galt. Harhammers Welt ist die des Rummels. Auf den Cannstatter Wasen und anderen regionalen Festen fotografierte er Mitte der 70er Jahre das Leben von Artistinnen, Akrobatinnen, Tierpflegerinnen, Clowns und anderen, die im Mikrokosmos Zirkus ihren Platz gesucht hatten. Zeitgleich erwarten euch in den Räumen der Fotografischen Sammlung ausgewählte Abschlussarbeiten von Absolvent*innen des Masterstudienprogramms Photography Studies & Practice der Folkwang Universität der Künste.

Pirouetten drehen beim Essener Wintertraum

© offguide

Beim »Essener Wintertraum« auf dem Kennedyplatz erwartet euch nicht nur die größte Eisfläche in NRW, sondern die einzige auf zwei Ebenen in Deutschland. Noch dazu findet ihr ein angeschlossenes Cafe über zwei Etagen mit Dachterrasse. Vorbeischauen könnt ihr heute zwischen 11 bis 21 Uhr.

Mit einem guten Drink die Liebe begießen

© unsplash

Wie kann man den Valentinstag besser verbringen, als auf die Liebe anzustoßen? Hier haben wir euch einmal Bars in Essen herausgesucht, in denen ihr richtig gute Drinks bekommt. Cheers und Happy Valentine’s Day!

Romantischer Spaziergang durch den illuminierten Grugapark

© offguide

Im Grugapark erwartet euch Essens schönstes Lichterspektakel!Bucht euch am besten vorher online ein Ticket, schnappt euch eure Liebsten und spaziert von einer imaginären Lichterwelt in die andere – vom Haupteingang über die Farbenterrassen und die Kranichwiese, bis in den Botanischen Garten und die Mustergärten des Grugaparks! Was der Eintritt kostet und was das Parkleuchten im Grugapark sonst noch so besonders macht, lest ihr in unserem Artikel zu Parkleuchten im Grugapark.

Film zu zweit im Deutschlands größten Filmpalast genießen

© Frank Vinken

Vor 50 Jahren kam »So wie wir waren« in die Kinos. Anlässlich des Jubiläums zeigt die Lichtburg am Valentinstag um 20 Uhr, den Liebesfilm mit Barbra Streisand und Robert Redford in den Hauptrollen. Euch erwartet eine Liebesgeschichte wie Titanic oder Romeo und Julia. Es geht um zwei Personen, die sich unsterblich ineinander verliebt haben, aber aufgrund bestehender äußeren Bedingungen nicht in der Lage sind, ihre Gefühle für einander auszuleben. Zum kompletten Filmprogramm