Tipps für den Spätsommer in Essen

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen, Der September ist da. Höchste Zeit also, die letzten warmen Sommertage noch mal im Freien zu genießen! Hier kommen unsere Tipps für den Spätsommer in Essen.

Draußen frühstücken


Alter Walnussbaum im idyllischen Innenhof vom Wohncafe Seizoen in Werden
© Seizoen Wohncafé

Das schöne Wetter ist wie gemacht für ein Frühstück unter freiem Himmel. Essener Cafés, wo ihr besonders schön draußen (und natürlich auch drinnen) sitzen und lecker in den Tag starten könnt, findet ihr hier.

Draußen schwimmen


Traumstrand vom Seaside Beach am Essener Baldeneysee
© Daniel Müller

Ob Badesee oder städtisches Freibad – in und um Essen gibt es einige Orte, an denen ihr an warmen Tagen im Spätsommer wunderbar im Freien schwimmen oder entspannen könnt. Also, packt die Badesachen ein und wagt den Sprung ins kühle Nass. Tolle Bäder und Seen in Essen, zum draußen schwimmen findet ihr hier.

Tretboot ausleihen


Treetboote vor der idyllischen Brehminsel an der Ruhr
© Ruhrperlen

Ein wirklich zauberhafter Ort für einen kleinen Ausflug am Wasser ist die Brehminsel in Werden. Ein Rundweg um die Insel lädt zu entspannten Spaziergängen ein und auch im Spätsommer könnt ihr hier Tretboote für eine Tour auf der Ruhr ausleihen. Auf der Insel gibt es auch Liegewiesen zum Picknicken und einen großen Geräte-Spielplatz für Kids.

Ecke Hardenbergufer/Joseph-Breuer-Str., 45239 Essen

Eis schlecken

Junge Frau isst Eis in der Waffel im Stehen
© unsplash


Noch könnt ihr die spätsommerliche Eis-Saison in vollen Zügen genießen: Ob Eis in der Waffel, Eis im Becher, Eis vegan oder mit Sahne - in Essen findet jeder sein Lieblingseis. Tolle Eisdielen, bei denen besonders viel Wert auf Zutaten, Geschmack und Liebe für‘s Eis gelegt wird, haben wir für euch hier.

Den Sternenhimmel hautnah erleben


Teleskop auf gepflasterten Hof unter freiem Himmel
© Walter Hohmann Sternwarte

Nicht nur für ausgiebige Spaziergänge und entspannte Wanderungen ist Schuir ein zauberhafter Ort, sondern auch um den Sternenhimmel hautnah zu erleben. Inmitten der idyllischen Landschaft, zwischen Feldern und Waldstücken, findet ihr an der Wallneyer Straße die Walter-Hohmann-Sternwarte. Hier habt ihr die Möglichkeit in die Weiten des Universums zu schauen und dabei Sterne, den Mond, Planeten, Kometen oder das Licht ferner Galaxien zu betrachten. 

Kaffee und Kuchen im Sommergarten


Weisse Gartenmöbel im barocken Stil in idyllischer Gartenanlage
© Gartenhaus Dingerku

Zum Denkmaltag am Sonntag, 12. September öffnet das wohl schönste Gartenhäuschen der ganzen Stadt: das spätbarocke Gartenhaus Dingerkus. Zwischen 12 und 18 Uhr habt ihr hier die Gelegenheit, die grüne Gartenidylle bei einer Tasse Tee oder Kaffee und Kuchen oder Waffeln zu genießen.

Stand Up Paddeln auf dem Baldeneysee


Stand Up Paddler auf dem Baldeneysee unter blauen Himmel
© offguide

Ein Trend, den ihr auch noch im Spätsommer genießen könnt ist definitiv Stand Up Paddeln auf dem Baldeneysee. Der Funsport verbindet Wellenreiten, Kanusport sowie Fitness-Workout und ist gerade auf den flachen Gewässern des Baldeneysees ein Riesenspaß. Testen könnt ihr das Ganze am Seaside Beach Baldeney in der Pottpaddler SUP-Schule-Ruhr unter professioneller Anleitung. Und für die Yogis unter euch, gibt es sogar auch SUP Yoga.

Durch die erste Gartenstadt Deutschlands spazieren


Mintrops Stadt Hotel Margarethenhöhe am Markt unter freiem Himmel
© offguide

Beim Schlendern durch die Margarethenhöhe könnt ihr die erste Gartenstadt Deutschlands erleben. Der idyllische Stadtteil wurde 1906 von Margarethe Krupp anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter Bertha gestiftet und gilt als Juwel städtischer Baukunst. Die malerische Siedlung, nach Plänen des Architekten Georg Metzendorf, bietet ein vielgestaltiges Bild, wobei kaum ein Haus dem anderen gleicht. Die schmalen Gassen mit abwechslungsreicher Architektur spiegeln den ursprünglichen Charme der Umgebung wieder und laden zu einer Entdeckungstour ein. Hier könnt ihr außerdem eine historisch eingerichtete »Musterwohnung« und die Ausstellung im Kleinen Atelierhaus zur Geschichte der Gartenvorstadt besuchen.

Margarethenhöhe, 45149 Essen

Picknicken im Park

Sitzbank zum Ausruhen in grüner Parkanlage
© Rainer-Joachim Eickenberg | Grün und Gruga

Der Gervinuspark gehört zu den kleineren Parks in der Stadt aber ist der zentrale große Stadtpark in Frohnhausen. Mit einladenden Grünflächen und Sitzgelegenheiten findet ihr hier zahlreiche Möglichkeiten zum Spazieren, Picknicken und Entspannen. Kinder können sich besonders im Wasser- oder Ballspielplatz sowie in der hügeligen Abenteuerlandschaft richtig austoben. Und wer es etwas weniger trubelig mag, der findet nur einen Katzensprung entfernt gleich drei Parks zur Auswahl: den Riehlpark, Westpark oder Alfredspark.

Grevelstraße, 45144 Essen

Hoch hinaus im Naturseilgarten


Frau beim Klettern zwischen Bäumen im Hochseilgarten
© Seaside Beach Climbing

Unter den wachsamen Augen der Betreuer könnt ihr beim »Seaside Beach Climbing« ganz selbstständig den Hochseilgarten in Essen am Seaside Beach Baldeney erklimmen. In bis zu 11 Metern Höhe gilt es, einen Hindernisparcour aus Plattformen, Hängebrücken und anderen Konstruktionen zu überwinden – belohnt werdet ihr mit einem tollen Ausblick auf den Baldeneysee! Drei unterschiedliche Parcours bieten verschiedene Schwierigkeitsgrade, so dass auch kleine Kletterfreunde auf ihre Kosten kommen.