Schöne Frühlingsausflüge in Essen

Der Frühling ist wie gemacht für Ausflüge – nicht zu heiß, nicht zu kalt und doch wunderschön. Also, höchste Zeit endlich wieder nach draußen zu gehen und etwas Sonne zu tanken. Hier kommen einige Tipps für schöne Ausflüge in Essen: Vom Naturerlebnis über Sternegucken bis hin zum historischen Spaziergang oder Art Walk ist einiges dabei!

Natur erleben in Gartenhaus Dingerkus

Natur erleben in Gartenhaus Dingerkus

© Gartenhaus Dingerkus

In Werden findet ihr das wohl schönste Gartenhäuschen der ganzen Stadt: das spätbarocke Gartenhaus Dingerkus. Umringt von einer mächtigen Mauer und einem verwunschenen Garten steht das architektonische Juwel dort seit 1790 einsam auf halber Höhe des Pastoratsbergs (Ringbergs) als höchster Punkt des fast bis zur Ruhr reichenden Grundstücks. Ein echter Hingucker ist die imposante Holzskulptur des letzten Abteilichen Kanzleidirektors Johann Everhard Dingerkus, die von blühenden Hortensien, wilden Strauch- und Pfingstrosen umgeben ist. Im versteckten Teil des Gartens könnt ihr alte Äpfel-, Birnen- und Pflaumenbäume sowie längst vergessene Gemüsesorten und Kräuter, wie dicke Bohnen, Sommerkappes (Weißkohl), Hibiskus und Kartoffeln (wieder) entdecken. Hier habt ihr außerdem Gelegenheit, die Idylle bei einer Tasse Tee oder Kaffee und Kuchen oder Waffeln zu genießen.
Besuchen könnt ihr das Kleinod zu festen Terminen oder auf Anfrage.

Über den Friedhof Bredeney spazieren

Über den Friedhof Bredeney spazieren

Ein Friedhof als Ausflugsziel – das mag erstmal ziemlich seltsam klingen. Aber der Friedhof Bredeney ist ja auch nicht irgendein Friedhof – es ist einer der ältesten und wahrscheinlich auch schönsten Friedhöfe Essens. Beim Spaziergang zwischen Flora und Fauna begegnet ihr den Grabstätten zahlreicher und bedeutender Essener Persönlichkeiten. Zu den Verstorbenen zählen zum Beispiel Aldi-Gründer Karl Albrecht, die Industriellen-Familien Krupp und von Waldthausen, der Krupp-Generalbevollmächtigte Berthold Beitz, der Verleger Erich Brost, der Gastronom Hubert Imhoff, der Augenarzt Gerhard Meyer-Schwickerath und viele mehr. Auf rund sieben Hektar könnt ihr beeindruckende Wandgräber, Familiengrabstätten mit Säulen und bildhauerischen Kunstwerken und sogar denkmalgeschützte Mausoleen bewundern.

Westerwaldstraße 6, 45133 Essen

Den Sternenhimmel hautnah erleben in der Walter-Hohmann-Sternwarte

Den Sternenhimmel hautnah erleben in der Walter-Hohmann-Sternwarte

© Walter Hohmann Sternwarte

Nicht nur für ausgiebige Spaziergänge und entspannte Wanderungen ist Schuir ein zauberhafter Ort, sondern auch um den Sternenhimmel hautnah zu erleben. Inmitten der idyllischen Landschaft, zwischen Feldern und Waldstücken, findet ihr an der Wallneyer Straße die Walter-Hohmann-Sternwarte. Hier habt ihr die Möglichkeit in die Weiten des Universums zu schauen und dabei Sterne, den Mond, Planeten, Kometen oder das Licht ferner Galaxien zu betrachten. Zu diesem Zweck stehen gleich mehrere große und leistungsstarke Teleskope zur Verfügung, die unter der Kuppel und drei Beobachtungsstationen mit Schiebedächern untergebracht sind. Mehr Info findet ihr hier.

Kunst und mehr bei der RüArt

Kunst und mehr bei der RüArt

© Reinhard Pietrass

Wenn Gemälde, Fotografien, Collagen neben den neuesten Sommerlooks hängen und Kunstschaffende zwischen Schmuck oder Reiseplanung mit Kunstinteressierten ins Gespräch kommen, dann ist wieder RüArt. Bis 13. Juni beleben fast 100 Essener Kunst- und Kulturschaffende aus sechs Bereichen, u.a. aus Malerei, Fotografie, Skulptur und Grafik rund 70 Schaufenster sowie Galerien entlang der Rü. Wem ein Kunstwerk gefällt, der kann es auch kaufen.

Tipp: Am Sonntag, 6. Juni ist darüber hinaus verkaufsoffener Sonntag in Rüttenscheid und der darf trotz Teil-Lockdown hoffentlich stattfinden. Viele Geschäfte beteiligen sich – das heißt: Auf und rund um die Rü werden zahlreiche Geschäfte von 13 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein und die Aussengastronomie wartet mit zahlreichen Angeboten auf!

Erdbeeren pflücken beim Feldmanns Grüner Markt

Erdbeeren pflücken beim Feldmanns Grüner Markt

© unsplash

Wer im Juni Lust auf frisches Obst und Gemüse bekommt, kann das auch mit einem kleinen Ausflug verbinden und sich dabei auch noch körperlich betätigen: Bei Feldmanns Grüner Markt in Schuir bekommt ihr allerlei frische Lebensmittel und habt auch die Möglichkeit, frische Erdbeeren zu ernten und euch einen guten Vorrat mit nach Hause zu nehmen. Wer keine Lust zum Selbstpflücken hat, der kann sich den Fruchtspaß auch im angrenzenden Hofladen kaufen. Mehr über Hofläden in Essen findet ihr hier.

Kippenberger-Ausstellung in der Villa Hügel

Kippenberger-Ausstellung in der Villa Hügel

© Krupp-Stiftung | Peter Gwiazda

Ende Mai öffnete die Villa Hügel und der Park wieder für euch. Zeitgleich geht die Kippenberger-Ausstellung zu vergessenen Einrichtungsproblemen in der Villa Hügel in die Verlängerung bis zum 4. Juli! In der Ausstellung werden neben Plakaten und Rauminstallationen Künstlerbücher von Martin Kippenberger gezeigt. Das Buch ist ein Medium, das den Künstler stetig beschäftigte und das er gern auch mal ironisch nutzte, um auf eine falsche Fährte zu führen: So auch mit dem Titel des Ausstellungskataloges »Vergessene Einrichtungsprobleme in der Villa Hügel (Villa Merkel)« aus dem Jahr 1996, welcher wiederum titelgebend für die Ausstellung in der Villa Hügel ist. Aktuell ist der Besuch in der Villa Hügel nur mit Buchung eines Zeitfenster-Tickets im Online-Shop der Villa Hügel möglich. So könnt ihr euren Besuch ohne lange Wartezeit genießen. Ein Negativtest für den Ausstellungsbesuch ist nicht mehr nötig.