Stadtgarten in Essen

Kultur-Events im Juni in Essen

Lust auf Kultur-Events? Von Ausstellungen und Performances über Lesungen und tolle Konzerte ist in Essen alles dabei – einiges sogar gratis!

Westwind Festival

Junges Schauspielhaus Bochum | © Birgit Hupfeld

Westwind gehört zu den renommiertesten Theaterfestivals für junges Publikum im deutschsprachigen Raum: Mit zehn als besonders sehenswert empfohlenen NRW-Produktionen, internationalen Gastspielen und einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Workshops und Gesprächsformaten bietet das Westwind Festival ein spannendes und vielseitiges Programm vom 1. bis 8. Juni! Erstmalig richtet das Maschinenhaus Essen in Kooperation mit dem Schauspiel Essen dieses Festival aus. Spielorte sind das Maschinenhaus Essen, das Grillo-Theater und PACT Zollverein. Zum kompletten Programm … 

Gruga-Konzertsommer

 

© Ensemble Ruhr

Musikfreund*innen kommen auch in diesem Jahr im Grugapark wieder auf ihre Kosten – nur etwas anders als gewohnt. Da der Musikpavillon derzeit saniert wird und ein neues Dach erhält, hat das Grugapark-Veranstaltungsteam zwei neue Reihen entwickelt: Die Reihe »Kammermusik im Park« überrascht die Besucher*innen an immer neuen außergewöhnlichen Orten. So spielen im Rahmen der Reihe »Nachmittagsmusik am Romanischen Haus« hochkarätige Ensembles, die in ganz unterschiedlichen Genres heimisch sind. Den Startschuss für diese besondere, sommerliche Open Air-Kammermusikreihe gibt am Sonntag, 2. Juni, um 15 Uhr und um 16 Uhr ein Streichsextett mit Werken von Brahms und Tschaikowsky vor den Pflanzenschauhäusern. Der Eintritt zu allen Konzerten ist bis auf den Parkeintritt frei. 

Wissenschaft unterhaltsam und verständlich erleben beim Essener Wissenschaftssommer

© Essener Wissenschaftssommer

Vom 3. bis zum 15. Juni zeigt der 6. Essener Wissenschaftssommer, wie innovativ und kreativ die Wissenschafts-Szene in Essen ist. Warum ist Wasserstoff ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Energiewende? Welche Rolle spielt Künstliche Intelligenz in der Medizin? Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Und was verrät unser Gesicht über unsere Persönlichkeit? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhaltet ihr beim 6. Essener Wissenschaftssommer. Über 20 kostenlose Veranstaltungen stehen auf dem Programm, die auf unterhaltsame und verständliche Art Wissenschaft und Forschung präsentieren. Zu den Highlights gehören unter anderem der Wissenschaftsabend »Zukunft der Arbeit« und der Science Slam. Zum Programm … 

Performance mit Artist-Talk in der Villa Hügel

© Mateo Contreras Gallego

Finja Sander zeigt am 4. Juni, 18 Uhr, ihre einstündige Performance »Für morgen« in der Villa Hügel. Bezug nehmend auf Ernst Barlachs Mahnmal »Der Schwebende« hängt die Künstlerin in einem raumgreifenden Metallgestell über dem Boden. So inszeniert sich Finja Sander selbst als Skulptur und Erweiterung des Ehrenmals von Barlach, das an die Toten des Ersten und Zweiten Weltkriegs erinnert. Mit der Villa Hügel als ehemaliges Wohnhaus der Industriellenfamilie Krupp wählt Finja Sander einen besonderen Erinnerungsort: Krupp spielte eine erhebliche Rolle im Zweiten Weltkrieg als Rüstungsproduzent und beschäftigte Zwangsarbeiter. 

After-Work-Eventreihe Feierabendplausch im Grugapark

© Medienmalocher

Livemusik im Grünen, leckere Kaltgetränke und regionale Leckereien – na, wie klingt das? Das klingt nach der After-Work-Reihe Feierabendplausch! Unter dem Motto »Raus aus dem Büro – ab ins Grüne!« lädt der Grugapark Essen am 5. Juni mit dem Straßenmusik-Duo Max N‘ Cesar und 19. Juni mit DJ Phillip Thomas, jeweils 18 bis 21 Uhr, in den Musikgarten am Musikpavillon. Die Veranstaltung ist bis auf den Parkeintritt kostenfrei. Mehr erfahrt ihr in unserem Artikel, hier.

Tag des offenen Hügels besuchen

© Peter Gwiazda

Auch 2024 öffnet die Villa Hügel ihre Tore! Das bedeutet: Jeden ersten Freitag im Monat, also am 6. Juni, feiert die Villa Hügel den »Tag des offenen Hügels« und ihr könnt die Villa Hügel und der Hügelpark kostenfrei besuchen.

Tipp: Wenn ihr die Hügel-App als digitale Begleitung nutzt, erhaltet ihr innerhalb des Gebäudes und bei eurem Weg durch die Parkanlagen nie zuvor gesehene Einblicke in die wirtschaftlichen und geschichtlichen Hintergründe des Ortes. So könnt ihr mittels Augmented Reality-App virtuelle Blicke hinter die verschlossenen Türen des Kaiserbadezimmers und des Schwimmbads werfen und viele neue Orte entdecken.

Das philosophische Gespräch: »Hannah Arendt«

Thomas Meyer © Andreas Hornoff

Thomas Meyer, ein renommierter Philosoph und Kenner von Hannah Arendt, ist »eine völlig überraschende Biografie einer intellektuellen Ikone gelungen« (DIE ZEIT). Das ist gut zu wissen, aber es interessiert warum? Es interessiert, weil die VHS zum Frühjahrssemester ein frisches Programm ausgepackt hat, unter anderem das philosophische Gespräch »Hannah Arendt« mit Thomas Meyer am Donnerstag, 6. Juni ab 18:30 Uhr in der VHS, Raum E.11 (Kleiner Saal). Der Literaturabend bietet euch die Möglichkeit mit Meyer ins Gespräch zu kommen, über Arendts revolutionäres Denken und über bisher unbekanntes Archivmaterial, auf das er bei seinen Recherchen für sein Arendt-Buch (Piper Verlag) gestoßen ist. Im Gespräch erzählt der Autor von Alltag, Lebenswelt und Zeitgeist und nimmt euch mit auf eine Reise durch Leben und Werk dieser außergewöhnlichen Denkerin, von Königsberg über Paris nach New York, von ihrer Augustinus-Dissertation bis hin zum unvollendeten Opus magnum »Vom Leben des Geistes«. Die Kosten für eine Teilnahme liegen bei 9 Euro. Anmeldungen sind möglich per Anmeldekarte im aktuellen Programmheft oder online auf der VHS-Website und der Kursnummer 241.1C009N.

Kunst und mehr bei der 10. Kunstmeile RüArt in Rüttenscheid

© IG Rüttenscheid | Reinhard Pietrass

Wenn Gemälde, Fotografien, Collagen neben den neuesten Sommerlooks hängen und Kunstschaffende zwischen Schmuck oder Brillenkauf mit Kunstinteressierten ins Gespräch kommen, dann ist wieder RüArt. Vom Donnerstag 6. bis Sonntag 23. Juni beleben rund 100 Essener Kunst- und Kulturschaffende aus sechs Bereichen, u.a. aus Malerei, Fotografie, Skulptur und Grafik rund 80 Schaufenster sowie Galerien entlang der Rü. Wem ein Kunstwerk gefällt, der kann es auch kaufen.

Tipp: Am Sonntag, 16. Juni ist darüber hinaus verkaufsoffener Sonntag in Rüttenscheid. Viele Geschäfte beteiligen sich – das heißt: Auf und rund um die Rü werden zahlreiche Geschäfte von 13 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein und die Aussengastronomie wartet mit zahlreichen Angeboten auf! 

»Mysteria – Einblicke ins Unerklärliche« im Rabbit Hole Theater

© Oliver Henke

Am Sonntag, 9. Juni findet die neuen Show »Mysteria – Einblicke ins Unerklärliche« von Magier und Mentalist Oliver Henke im Rabbit Hole Theater statt. In seinem anderthalbstündigen Programm könnt ihr die spannenden Kunststücke aus dem umfangreichen Repertoire des Magiers hautnah erleben – Mentalmagie, Vorhersagen und Wunder. Er liest Gedanken, setzt physikalische Gesetze scheinbar mühelos außer Kraft und lässt unerklärliche Phänomene direkt vor euren Augen entstehen. Dabei bestimmen die Entscheidungen des Publikums den Verlauf der Show: Auf unterhaltsame Art und Weise werdet ihr nicht nur Zeuge, sondern auch aktiver Teil der Zauberwelt.  

Philharmonie Essen feiert 20. Geburtstag

 

© offguide

Die Philharmonie Essen feiert ihren 20. Geburtstag mit einer Festwoche ab dem 10. Juni. Höhepunkt ist das abschließende Festkonzert am 15. Juni, 20 Uhr, mit Anne-Sophie Mutter und dem Dallas Symphony Orchestra unter der Leitung von Fabio Luisi. Die Aufführung wird als kostenloses Public Listening im Stadtgarten übertragen, damit alle Gelegenheit haben mitzuhören. Auf dem Programm stehen außerdem Podiumsgespräche mit Vertretern aus den Bereichen Politik, Förderungen, Bau und Architektur, Medien und Kunst. Bei den Park Sounds im Stadtgarten stellen Dozenten und Studenten des Instituts für Computermusik und Elektronische Medien der Folkwang Universität der Künste fünf unterschiedliche Musik-Programme zusammen. Der Eintritt ist frei. 

Elektronische Klänge bei Park Sounds im Stadtgarten

Menschen picknicken in sommerlicher Parkidylle
© TUP

Was gibt es schöneres, als den Picknickkorb mit Blick auf Philharmonie und Aalto-Theater auszupacken, eine Flasche Wein zu öffnen und sich von neuen Klängen im Park inspirieren zu lassen?! Genau das erwartet euch bei »Park Sounds« im Stadtgarten. Die beliebte grüne Insel in direkter Nachbarschaft zur Philharmonie wird vom 10. bis 14. Juni mit elektronischer Musik bespielt und verwandelt sich allabendlich zwischen 20 und 22 Uhr in einen ganz magischen Ort. Studierende der Folkwang-Kompositionsklassen und des Instituts für Populäre Musik präsentieren gemeinsam mit ihren Professoren vor Ort wechselnde und farbenfrohe Programme, die speziell auf die akustische Situation im Park ausgerichtet sind. 

Wolf D. Harhammer. Zwei Wirklichkeiten – Teil 2

 

Blick über die Mauer, West-Berlin, 1977 © Barbara Klemm

Ab 11. Juni zeigt das Museum Folkwang den zweiten Teil der Ausstellung »Wolf D. Harhammer. Zwei Wirklichkeiten«. Der Stuttgarter Fotograf dokumentiert in dem gleichnamigen Werkkonvolut insbesondere Menschen, die in den 1970er Jahren in der Zirkuswelt oder auf Jahrmärkten tätig waren. Der zweite Teil setzt Harhammers Porträtwerk in Beziehung zu künstlerisch-dokumentarischen Arbeiten u. a. von Barbara Klemm, Michael Kerstgens und Rudi Meisel. Gemeinsam ist den rund 55 Arbeiten die fotografische Auseinandersetzung mit einer von Umbrüchen und Gegensätzen geprägten gesellschaftlichen Realität dieser Jahrzehnte.

Michael Tsokos - Faszination Rechtsmedizin in der Grugahalle

© Björn Pauli

Fans von echten Kriminalfällen aufgepasst: Am Donnerstag, 13. Juni, um 20 Uhr ist Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner Professor Michael Tsokos zu Gast in der Grugahalle. In seiner spannenden Liveshow »Faszination Rechtsmedizin« erzählt der Forensik-Spezialist über seine Arbeit bei der Identifizierung der Tsunami-Opfer 2004/2005, die Untersuchung der Terroranschläge und -opfer im Jahr 2016 in Istanbul und nach dem Attentat auf dem Berliner Breitscheidplatz sowie seine Auslandsmissionen in Kasachstan, wo er die Opfer eines Serienmörders identifizierte und in Kamerun, wo er den mysteriösen Tod eines katholischen Bischofs im Auftrag von Interpol untersuchte. Weitere Themen sind seine Arbeit als Sachverständiger im Fall des Serienmörders Silvio S. und noch viele weitere spannende Fälle. Zu den Tickets … 

Streit Art – Ein Musiktheaterabend im Pina Bausch Theater

 

Gestaltung: Darya Yekelchyk | Einzelne Elemente: KI-generiert

Am Donnerstag, 13. Juni, findet die Premiere der beliebten Folkwang Sommeroper im Pina Bausch Theater am Campus Essen-Werden statt. Unter dem Motto »Streit Art« wird die Bühne zum Boxring, und in dieser ausgefallenen Szenerie präsentieren Studierende musikalische Macht-, Streit- oder Kampfsituationen – ein lebendiges Potpourri quer durch verschiedenste Werke der Opernliteratur. Freut euch auf einen unterhaltsamen Abend mit Kompositionen von Irving Berlin, Georges Bizet, Wolfgang Amadeus Mozart, Giacomo Puccini und Giuseppe Verdi. Weitere Vorstellungen folgen am Freitag, 14. Juni, sowie Samstag, 15. Juni, jeweils um 19.30 Uhr.

Dirty Talk mit Lisa Feller in der Weststadthalle

© Lisa Feller

Egal ob in Politik, Social Media oder in der Beziehung – Überall wird gelästert und kommentiert – Da ist klar, dass Comedy-Allzweckwaffe Lisa Feller es sich nicht nehmen lässt mitzureden. Wie schafft eine alleinerziehende Mutter von zwei pubertierenden Jungs den Spagat zwischen Hausaufgaben, nachhaltiger Erziehung und den Wünschen nach einer Beziehung oder einer knisternden Affäre? Und wie redet »Frau« mit »Mann« darüber? Findet's raus am Samstag, 15. Juni in der Weststadthalle. Zu den Tickets

Bei der Fête de la Musique Essen im Museumsviertel feiern

© Fête de la Musique

Bei der ersten »Fête de la Musique« verwandelt sich das Museumsviertel zur Sommersonnenwende am 21. Juni in der Zeit von 14 bis 22 Uhr in ein Eldorado für Musikliebhaber*innen: An ausgewählten Orten tummeln sich begabte, teilweise mal mehr, mal weniger bekannte Musiker*innen, um kleine Konzerte zu spielen. Im Innen- und Außenraum des Museum Folkwang und der Erlöserkirche werden beispielsweise genreübergreifend Konzerte veranstaltet, auf der Museumswiese ein Soundsystem aufgebaut und an der Galerie Obrist erwartet euch ein Tanzprogramm mit wechselnden DJs. In der Bar »Banditen wie wir« richtet das Deutsch-Französische Kulturzentrum ein Konzert mit Studierenden der Folkwang Universität der Künste und eine Open Stage aus. Wie alle Orte dieser Fête de la Musique Essen im Museumsviertel findet auch die sich anschließende Clubnacht im Goethebunker bei freiem Eintritt statt. Ihr könnt euch also auf ganz viel musikalisches Vergnügen im ganzen Viertel einstimmen!

Queer-Jewish Days

© Queer-Jewish Days

Vom 23. bis 30. Juni finden die ersten Queer Jewish Days in Essen statt. In Zusammenarbeit mit der Lichtburg und dem Astra Theater gibt es eine Film- und Gesprächsreihe zu queer-jüdischen Themen sowie eine Buchvorstellung und Lesung mit Schauspielerin Katja Heinrich. Zum Programm

Glückauf – Film ab! Kino- und Film­ge­schich­te des Ruhrgebiets

© Otto Häublein | Ruhr Museum

Eine große kulturhistorische Ausstellung über das Kino und den Film im Ruhrgebiet in spektakulärer Industriekulisse: Damit feiern das Museum und die Essener Filmkunsttheater den 100. Geburtstag des Filmstudios Glückauf ab 29. Juni. Die Gesamtschau gewährt erstmals einen Überblick auf die einmalige Filmlandschaft der einst von Kohle und Stahl geprägten Region. Sie zeigt 100 Jahre bewegendes Ruhrgebietskino mit legendären Spiel- und Dokumentarfilmen und lädt mit beeindruckenden Objekten zu einer historischen Entdeckungsreise durch die Film- und Kinolandschaft des Ruhrgebiets ein. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Sound trifft auf Textilkunst im Museum Folkwang

© Jens Nober | Museum Folkwang

Sound ist der Ausgangspunkt der künstlerischen Auseinandersetzung Vivian Caccuris (*1986 in São Paulo). In der im Museum Folkwang gezeigten raumgreifenden Installation Phantom Dust (2018) verarbeitet sie Tonaufnahmen aus den Carlsbad-Höhlen in New Mexico: Hall und Echo aktueller mexikanischer Hits vermischen sich mit Geräuschen aus der Natur und dem Geflüster und Fußstapfen der aufnehmenden Personen. Der Sound trifft auf eine diagonal im Raum angebrachte Textilarbeit, die als durchlässiges Netz das von oben kommende warme Licht einfängt. Geometrische Formen auf der Textiloberfläche strukturieren das breite Format und erinnern an Lautsprecher unterschiedlicher Größe. Klare Empfehlung.